Bei den 36. Böblinger Stadtmeisterschaften landeten dieses Jahr wieder zwei SVB-Fechter auf dem Siegertreppchen. Lukas Root dominierte seine Konkurrenten und wurde Erster, Antonia Keck holte sich die Bronzemedaille.

Im Jahrgang 2000 belegte Kai Schmid Rang 24, Tobias Weckerle wurde Zehnter. „Das Ergebnis ist deshalb als Erfolg zu werten, weil beide eigentlich Degenspezialisten sind, und das Florettturnier hier zum Aufbau der Wettkampfpraxis genutzt haben“, erläutert Cheftrainer Spiridon.

Alle anderen Böblinger starteten am Sonntag mit dem Degen. Lukas Root, Daniel Karle, Moses Omurunga, Tobias Weckerle und Moritz Gässler überstanden ihre Vorrunden gut. Lediglich Moritz Gässler (21.) und Tobias Weckerle (20.) verpassten die Runde der besten 16. Moses Omurunga hinterließ einen starken Eindruck und verfehlte als Neunter am Ende nur knapp das Finale. Für Daniel Karle war Endstation im Viertelfinale. Er verlor gegen den Ditzinger Samuel Unterhauser und wurde Sechster.

Sein Teamkamerad Lukas Root revanchierte sich umgehend und warf Unterhauser im Halbfinale aus dem Turnier. „Lukas hat das Halbfinale sehr spannend gestaltet. Nachdem er das Viertelfinale zu Null gewonnen hatte, fehlte es ihm im Halbfinale kurzzeitig an Spannung. Er lag schnell mit drei Treffern im Rückstand, musste kämpfen, konnte aber letztendlich seinen Gegner doch noch bezwingen“, berichtet Sportwartin Lilo Schneider.

Im Finale war Root dann wieder in der Spur und holte sich mit 15:11 über Erik Treskatis (SV 1845 Esslingen) den überlegenen Turniersieg.

In der Damenkonkurrenz kreuzten Antonia Keck und Leah Wieszt die Klingen. Beide qualifizierten sich für das 16er.-K.O. und fuhren in ihren Auftaktgefechten Siege ein. Wieszt unterlag erst im Viertelfinale gegen die Reutlingerin Lutz und wurde Siebte. Antonia Keck gelang ein Sieg mehr. Nach dem 15:12-Sieg über Maren Knöller und einer deutlichen Niederlage gegen die Reutlingerin Traub durfte sie sich über Bronze freuen.

Turnierbüro-Leiterin Heidrun Bubeck war am Ende der beiden Wettkampftage zufrieden: „Wir haben an zwei Tagen über 169 Fechterinnen und Fechter durch zwölf Wettbewerbe geschleust. Wir haben sehr gutes Feedback von den Teilnehmern erhalten. Das Ganze geht natürlich nur mit einem tollen Team, das vom Aufbau der 16 Bahnen, Materialkontrolle, Kampfrichter, Küche etc. bis zum Turnierbüro einen super Job gemacht hat.“

Die diesjährigen Titelträger im Florettwettbewerb sind:

HFL B-Jugend 1999: Julian Dominic Seyd, FA Rheinfelden
HFL B-Jugend 1998: Christian Lehmicke, Heidenheimer SB
DFL B-Jugend 1999: Natalie Kuban, SF Tübinge
DFL B-Jugend 1998: Johanna Tisch, TG Biberach
HFL Schüler 2000: Lucas Bareis, TSF WElzheim
HFL Schüler 2001: Daniel Wagner, TSV Neu-Ulm
HFL Schüler 2002: David Williams, TG Heilbronn
DFL Schüler 2000: Valeri Stenzel, TV Bad Mergentheim
DFL Schüler 2001: Anja Harsányi, PSV Stuttgart
DFL Schüler 2002: Emelie Fehr, TSV Laupheim

Steffi Schmid

Bild: Böblinger Teilnehmer am Degenwettkampf v.l. Trainer Gavrila Spiridon, Leah Wieszt, Moritz Gäßler, Lukas Root, Daniel Karle, Antonia Keck und Moses Omurunga. Zu Füßen der Fechter liegt Moses kleine Schwester Ester. (Weckerle und Schmid fehlen)