Heute habe ich eben nicht den Versuch unternommen, schön zu fechten, sondern wollte einfach nur den Treffer. Das hat hier heute gut geklappt€œ. So klingt der neue Deutsche Meister Steffen Launer. Zum ersten Mal in seiner Fechtlaufbahn holte sich der Böblinger Degenfechter den Deutschen Meistertitel bei den Aktiven. Seine Teamkollegen Maurice Trautner (36.) und Jens Kientzle (20.) feierten den Erfolg im Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim gemeinsam mit Launer und Cheftrainer Gavrila Spiridon.

Für Kientzle und Trautner begann der Wettkampf mit einer Setzrunde, in der sich beide von ihrer Schokoladenseite präsentierten. Beide zogen in die Runde der letzten 64 ein. Hier unterlag Trautner dem Elmshorner Hinz knapp mit 13:15 und wurde 36. Jens Kientzle besiegte den Tauberbischofsheimer Sven Gierisch klar mit 15:7, verlor dann jedoch gegen Thorsten Bayer (FC Offenbach) und wurde am Ende 20.

Während sich Kientzle und Trautner den Weg in das Hauptfeld erkämpfen mussten, war Launer direkt gesetzt. Er gewann sein Auftaktgefecht deutlich (15:6 gegen Christian Geisler, Weimar) und setzte seine Erfolgsserie beim 15:11 gegen den Heidelberger Waheed Shafiq fort. Im Kampf um den Einzug unter die besten Acht traf Launer auf den Offenbacher Nikolaus Bodoczi, der letztes Jahr Zweiter bei den Olympic Youth Games in Singapur wurde. Launer, der zuletzt verletzungsbedingt pausieren musste, hatte bei seinem 15:9 Erfolg keine Probleme mit dem starken Nachwuchsfechter.

Glänzend aufgelegt lieferte sich Launer einen interessanten Schlagabtausch mit dem Berliner Kneist, mit dem besseren Ende (15:13) für den Böblinger. Im Halbfinale stellte Rafael Steinberger keine wirkliche Hürde dar. Dem Solinger gelangen gerade mal fünf Gegentreffer, während der Heidenheimer Niklas Multerer den deutschen Olympiateilnehmer Jörg Fiedler (FC Leipzig) in der zweiten  Halbfinalpaarung ausschaltete.

Damit fochten Multerer und Launer um Gold. Die ersten beiden Treffer gingen noch an den Heidenheimer, doch dann drehte Launer auf. Nach einer Trefferserie führte er mit 10:6 und lieߟ bis zum Ende nur noch einen weiteren Treffer zu.

Launer, 2006 Junioren-Weltmeister in Taeback City (Südkorea), holte damit zum ersten Mal in seiner Fecht-Laufbahn Gold bei den Aktiven. €žIch freue mich heute riesig über den Titel€œ, so Launer nach der Siegerehrung. Klar habe ich Ambitionen, auch international wieder mitzumischen, aber vorerst hat mein Studium noch Priorität€œ, so der 26-jährige Zahnmedizin-Student. €žAber zuerst darf Steffen noch mit uns um die Medaillenvergabe bei den Mannschaften mitmischen€œ, gratulierten ihm die Böblinger vor Ort.

Ergebnisse Herrendegen: 1. Steffen Launer (SV Böblingen), 2. Niklas Multerer (Heidenheimer SB), 3. Jörg Fiedler (FC Leipzig), 3. Raphael Steinberger (WMTV Solingen), 5. Stephan Rein (Heidenheimer SB), 6. Richard Schmidt (FC Tauberbischofsheim), 7. Rouven Ackermann (FC Tauberbischofsheim), 8. Toni Kneist (SC Berlin)

Steffi Schmid