Chefcoach Gavrila Spiridon entsandte am Wochenende seine jüngsten Nachwuchsfechter zum Württembergischen U16-Qualifikations–Turnier nach Backnang. Die Musketiere schlugen sich wacker und zahlten nicht nur Lehrgeld.

Kai Schmid, Jared Denk und Tobias Weckerle – alle drei Jahrgang 2000 – fochten in der Vorrunde mutig gegen ihre teilweise bis zu vier Jahre älteren Gegner auf. Kai Schmid landete am Ende auf Rang 72, Jared Denk gelang ein Sieg mehr, er wurde 67. Tobias Weckerle schaffte sogar den Aufstieg ins Hauptfeld, wo er gegen Andre Hoch das Nachsehen hatte und 54. wurde.

Auch das Trio Daniel Karle, Nils Fischer und Timo Weckerle, die ganz frisch in der „A-Jugend“ auf die Planche gingen, sicherten sich einen Platz im Hauptfeld. Timo Weckerle wurde 51., Nils Fischer 48. Einen guten Lauf erwischte Daniel Karle, der sich mit Siegen über Frenzel und Wiesner bis ins Achtelfinale kämpfte.

„Mensch, nur ein Treffer“, ärgerte sich Karle nach der 14:15-Niederlage gegen Philipp Konding. Karle wurde Elfter. Im Teamwettbewerb belegte die sehr junge SVB-Vertretung mit Jared Denk, Nils Fischer, Tobias und Timo Weckerle einen guten sechsten Platz.

Kurz aufhorchen ließ Viola Munzert im Damendegen. „Sie hat eine starke Vorrunde gefochten“, erzählt ihr Trainer, „und im K.O. bereits mit 5:1 geführt.“ Doch dann brach die Böblingerin ein und belegte Rang 33. „Wenn Viola noch mehr Turnierpraxis hat, dann sehe ich sie durchaus auch vorne mit fechten“, munterte Spiridon seinen Schützling auf.

Trainer Spiridon resümierte: „Jeder fängt mal klein an und die Jungs und Mädels haben hier mutig versucht, alles Gelernte in die Tat umzusetzen. Es geht Fechtschritt für Fechtschritt weiter.“

Steffi Schmid

Bild: v.l. Tobias Weckerle, Nils Fischer, Timo Weckerle Jared Denk und Trainer Gavrila Spiridon