Eine verschworene Gemeinschaft – so könnte man die SVB-Fechter beschreiben. Beim Württembergischen Ranglistenturnier der U14-Fechter in Laupheim verbuchten die Fechtanfänger Hannes Kececi, Moritz Trieu, Adrian Müller und Johannes Schmollinger nicht nur weitere Turniererfahrung in ihrem Fechtpass. Dem ein oder anderen gelang sogar der Sprung ins Hauptfeld. Die anderen Böblinger Musketiere blieben hinter den Erwartungen zurück.

Im Jahrgang 1999 waren Christos Koios und Hannes Kececi am Start. Kececi belegte in einem sehr starken Teilnehmerfeld Rang 23, Koios schaffte erwartungsgemäß den Sprung ins Achtelfinale. Nach zwei Niederlagen in Folge wurde er 14. und verfehlte das anvisierte Finale der besten Acht.

Im Jahrgang 2000 waren neben Johannes Schmollinger, Adrian Müller, Moritz Trieu und Kai Schmid auch Jared Denk und Tobias Weckerle mit von der Partie. Johannes Schmollinger wurde nach solider Vorrunde im Endklassement 26. Adrian Müller als 23. und Moritz Trieu auf Rang 21. gelang sogar der Einzug ins Hauptfeld.

Durch die besseren Vorrundenergebnisse platzierten sich Kai Schmid auf Rang 19 und Jared Denk auf Rang 17. Tobias Weckerle startete fulminant mit einer 5:0-Siegbilanz in den Wettkampf und steuerte planmäßig aufs Finale zu. Doch dann wurde er ausgebremst und am Ende Neunter.

Cheftrainer Gavrila Spiridon war hin- und hergerissen: „Eine großes Lob muss ich Kai aussprechen, der nach einer Niederlagen-Serie das Ruder herumgerissen hat und ein klasse Turnier abgeliefert hat. Überrascht war ich, dass Christos, Jared und Tobias gegen vergleichsweise schwache Fechter verloren haben und nicht ganz vorne mitmischen konnten. Sie selber waren sicherlich am meisten enttäuscht.“

Trost gab es von den mitgereisten Eltern, die mit Trainern und Fechtern eine verschworene Gemeinschaft bildeten. „Beim nächsten Turnier kann es nur besser werden“, munterten sich die Musketiere gegenseitig auf.

Steffi SCHMID

Bild Hinten v.l.: Cheftrainer Gavrila Spiridon, Chistos Koios, Tobias Weckerle, Adrian Müller, Jared Denk, Trainer Elmar Zumpe
Vorne vl..: Hannes Kececi, Mortiz Tieu, Kai Schmid, Johannes Schmollinger