Daniel Karle rettete die SVB-Ehre beim U16-Qualiturnier in Friedrichshafen. Mit Rang 54 gelang ihm als einzigem Böblinger Vertreter der Sprung ins Hauptfeld.

202 Teilnehmer aus fünf Nationen gingen in der Bodenseesporthalle auf die Planche. Kai Schmid (169.) und Hannes Kececi (162.) mussten schon nach der Vorrunde die Degen strecken. Ihre Teamkollegen Christos Koios (139.) und Tobias Weckerle (126.) folgten nach der ersten Zwischenrunde.

Lediglich Jared Denk und Daniel Karle schafften den Einzug in die nächste Runde. Gegen seinen deutlich erfahreneren Gegner Joseph Bauer vom Heidenheimer Sportbund zog Denk den Kürzeren und landete am Ende auf Rang 107.

Daniel Karle erwischte nach mittelmäßigem Turnierbeginn einen prima Start gegen den Belgier Poncin. Der Böblinger setzte einen Treffer nach dem anderen und ließ nur zwei Gegentreffer zu – 15:2. Damit stand er in der Hauptrunde des Wettkampfs.

Doch gegen den Spanier Fernandez-Parez ließ Karle seine Spritzigkeit vermissen. Karle unterlag überraschend und wurde am Ende 54.

Cheftrainer Gavrila Spiridon resümierte: „Für die ganz jungen Fechter war es eigentlich ein gutes Turnier, auch wenn es mit Blick auf die Ergebnisliste nicht danach aussieht. Die Jungs konnten gegen ihre internationalen Gegner aus Spanien, Kroatien wichtige Erfahrungen für die nächsten Wettkämpfe sammeln. Daniel und ich hatten uns mehr ausgerechnet, er hat bis jetzt eine Spitzensaison gefochten.“

Dass es sich um ein vorübergehendes Formtief handelt, kann Karle in wenigen Wochen unter Beweis stellen – spätestens beim Ranglistenturnier in Schwenningen Ende März.

Steffi SCHMID

Bild v.l.: Kai Schmid, Daniel Karle, Tobias Weckerle, Jared Denk, Hannes Kececi und Christos Koios