Platz Drei und Fünf für Sven-Robert Raisch und Roberto Capriuolo beim Regio-Cup in Pliezhausen – die SVB Degenherren bleiben in der Erfolgsspur.

Das Duo qualifizierte sich beim Ranglistenturnier des Württembergischen Fechterbunds mit je vier Siegen und einer Niederlage aus der Vorrunde für die Direktausscheidung der besten 32. Während sich Raisch über ein Freilos freuen konnte, musste Capriuolo gegen den Heidelberger Friess ran – mit einem problemlosen 15:3 für den SVBler ging es aber auch hier weiter.

Anschließend traf Raisch auf den Esslinger Ytter, sein Teamkollege stand dem Ludwigsburger Heidenreich gegenüber. „Für mich war das Match gegen Jan Falck-Ytter der entscheidende Moment im Turnier“, berichtet Raisch. Beim ersten Aufeinandertreffen unterlag der Böblinger, kämpfte sich dann aber über einen starken Hoffnungslauf ins Finale der besten Acht: 15:0 gegen Wiedemann (Schwäbisch Gmünd), 15:10 gegen Armbruster (TSV Pliezhausen) und ein 14:13 im „Sudden death“ gegen Trainingskollege Lukas Fendt (TG Schwenningen) – diese Bilanz kann sich sehen lassen.

Auch Capriuolo nutzte nach seiner Niederlage gegen den Heidelberger Thomée seine Chance im  Hoffnungslauf mit einem 15:12 gegen Thiel (VfB Friedrichshafen). Im Viertelfinale traf Capriuolo erneut auf Thomée aus Heidelberg und wurde nach einer erneuten Niederlage Fünfter. „Schade, dass ich die Revanche nicht ausfechten konnte“, kommentierte der Böblinger sein Ergebnis.

Auch auf Raisch wartete ein bekannter Kontrahent: Ytter aus Esslingen. „Als ich erneut auf ihn traf, lief es für mich im ersten Gefechtsdrittel nicht perfekt. Dann fielen mir die Worte meines Trainers Gavrila Spiridon wieder ein: Fehler analysieren, nicht aufgeben und versuchen, Gegenmaßnahmen zu finden. Ich hab meine Taktik verändert, variabler gefochten und den Druck auf Jan erhöht“. Mit dieser Einstellung drehte Raisch einen 9:12 Rückstand in einen 15:13-Sieg und freute sich über den Einzug ins Halbfinale.

Leider hatte Raisch das Glück hier nicht mehr an seiner Seite. In einem ausgeglichenen, aber heiß umkämpften Gefecht ging der Sieg mit 15:14 an Sebastian Romer aus Laupheim. Der Böblinger wurde ausgezeichneter Dritter.

Die Platzierungen

1.  Sebastian Romer, KV Laupheim

2.  Georg Schmidt-Thomée, Heidelberger FC/ TSG R.

3.  Sven-Robert Raisch, SV Böblingen

3.  Jochen Fendt, TG Schwenningen

5. Roberto Capriuolo, SV Böblingen

 
Steffi SCHMID

Bild: v. l. Lukas Fendt, Sven Robert Raisch, Jochen Fendt, Roberto Capriuolo, Matthias Reinhardt