Hauptfeld der besten 64 und Ziel erreicht – mit seinem Ergebnis beim U16-Cadet Circuit im polnischen Krakau waren Trainer Gavrila Spiridon und Schützling Tobias Weckerle am Ende doch zufrieden.

 

204 Fechter aus 27 Nationen – mit vier Siegen und zwei Niederlagen startete der Böblinger ins Turnier und bekam damit ein erstes Freilos in der Direktausscheidung. Mit einem hauchdünnen 15:14 – Erfolg rettete sich der Rechtshänder gegen den Franzosen Morgan Wietterger in den nächsten Durchgang.

 

Genauso knapp ging das Gefecht in der Runde der besten 64 aus. Doch dieses Mal hatte der Lokalmatador Piotr Kolpa aus Polen mehr Fortune, er siegte mit 15:14 und verwies Weckerle auf Rang 50. „Ich lag mit 14:12 vorne und konnte den entscheidenden Punkt nicht machen“, ärgerte sich Weckerle.

 

“In diesem internationaln Feld ins Hauptfeld einzuziehen, ist dennoch gut”, urteilte Coach Spiridon. „Man kann die Cadet Circuit Serie der unter Sechszehnjährigen schon wie einen Weltcup bei den Junioren oder Aktiven einordnen. Tobias braucht noch viel internationale Erfahrung, und die hat er hier mitgenommen“, so Spiridon weiter.

 

Auf der deutschen Rangliste festigt der Böblinger seine Position und bereitet sich aktuell auf die nächste Station im Cadet Circuit vor, die in zwei Wochen in Bratislava stattfindet.

 

Steffi Schmid