Eine starke SVB-Mannschaft, so präsentierten sich die Fechter vergangenes Wochenende. Bei den Böblinger Stadtmeisterschaften freuten sich in diesem Jahr mehrere SVB-Musketiere über Titel und Medaillen: Maurice Schmidt und Kathrin Wießer (Gold), Rebecca Tepper (Silber), Hannah Ernst und Roberto Capriuolo (Bronze) beflügelte der Start in der Hermann-Reiser-Halle.

 

Zur 40. Jubiläumsauflage begrüßte Turnierbüroleiterin Heidrun Bubeck über 150 Degenfechter und Degenfechterinnen im Alter zwischen sechs bis 18 Jahren aus dem süddeutschen Raum.

 

Den Auftakt machten die Damen – und mit Kathrin Wießer gabs gleich die erste Goldmedaille für die Gastgeber. „Wahnsinn, Erste im Degen“, freute sich Wießer, deren Paradewaffe eigentlich das Florett ist und die letztes Jahr Fünfte wurde. Leah Wieszt komplettierte das Ergebnis mit einem starken siebten Finalplatz.

 

Die U16-Mädchen folgten und mit ihnen Medaille Nummer Zwei – Silber für Rebecca Tepper. „Dieser Erfolg ist nicht hoch genug zu bewerten“, berichtet Bubeck. „Rebecca war gesundheitlich angeschlagen und hat sich hier so nach vorne gekämpft, Chapeau!“

 

Mit ihrer Bronzemedaille vervollständigte Hannah Ernst bei den Schülerinnen im Jahrgang 2004 den Böblinger Medaillensatz. Raphaelia Koiou verpasste mit Rang Fünf nur knapp das Podest.

 

„Die Mädels haben vorgelegt, jetzt seid ihr dran“, feuerte Chefcoach Gavrila Spiridon seine Mannen an. Allen voran Maurice Schmidt, Roberto Capriuolo, Jens Becker, Matthias Reinhardt und Tim Widmaier, die bei den Aktiven im Herrendegen starteten. Das Sextett präsentierte sich von seiner Schokoladenseite und begeisterte das heimische Publikum.

 

Am Ende konnte Rollifechter Maurice Schmidt seinen Vorjahressieg wiederholen, sein Teamkollege Roberto Capriuolo wurde Dritter. Zwei weitere Finalplätze gingen mit Rang Fünf und Sechs an Becker und Reinhardt. Tim Widmaier wurde Elfter.

 

Ein bisschen Pech hatten die Degenfechter in den U16-, U14 und Schülerwettbewerben. Dreimal landeten Spiridons Schützlinge auf Rang Vier: A-Jugend Jared Denk (4.), Hannes Kececi (6.), B-Jugend Jahrgang 2002 Raphael Eisele (4.), B-Jugend Jahrgang 2003 Tobias Klusch (4.), Schüler Jahrgang 2004 Nils Steinmann (5.), Lukas Riedler (6.). „Die Jungs haben trotzdem phantastisch gekämpft und beim nächsten Mal ist das Glück auch wieder auf ihrer Seite“, munterte Coach Spiridon die Fechter auf.

 

Sportwartin Lilo Schneider und Interims-Abteilungsleiterin Heidrun Bubeck nahmen auch die Glückwünsche der Besucher und Teilnehmer entgegen. „Die Turnierausrichtung ist einfach professionell, die Küchenhelfer, Techniker bei der Materialkontrolle, das Turnierbüro und Helfer beim Bahnauf- und abbau arbeiten Hand in Hand, das ist super.“

 

Steffi Schmid