Damit hatte keiner gerechnet – bei den Landesmeisterschaften der U12-Fechter in Ditzingen holte sich der SVBler Nils Steinmann nerven-und konditionsstark Silber. Das starke Ergebnis komplettierten Hannah Ernst und Raphaelia Koiou, die nach Finalplatzierungen im Einzel mit der Mannschaft ebenfalls auf den Silberrang stießen.

 

Im Jahrgang 2004 starteten Hannah Ernst und Raphaelia Koiou in ihren Vorrunden mit jeweils vier Siegen und einer Niederlage. Die beiden Degenfechterinnen erreichten das Finale der besten Acht und belegten im Endklassement die Ränge Sechs und Sieben. Im Mannschaftswettbewerb ging das SVB-Duo in einer Startgemeinschaft mit der Backnangerin Lina Zerrweck ins Rennen.

 

„Dass wir die Lokalmatadorinnen aus Ditzingen geschlagen haben, darüber bin ich noch immer baff“, berichtete Ernst nach dem gewonnenen Halbfinale. „Mit 45:44 das denkbar knappste Ergebnis“, ergänzte ein sichtlich stolzer Cheftrainer Gavrila Spiridon. Im Finale unterlag das Trio den favorisierten Heidenheimerinnen mit 45:42. „Die Mädels müssen sich gar nicht verstecken, das war ein klasse Ergebnis und gibt hoffentlich viel Selbstvertrauen für die nächste Saison“, lobte Spiridon seine Athletinnen.

 

Eine weitere Sensation gelang anschließend Nils Steinmann. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen war der Turnierstart für den 12jährigen eher holprig. Dennoch focht sich der Rechtshänder bis in die Runde der letzten 16 vor, mit 10:9-Siegen gegen den Backnanger Vogelmann und den Laupheimer Renz.

 

Im Viertelfinale gab es erneut eine 10:9-Zitterpartie, doch Steinmann behielt die Nerven und bezwang den Ditzinger Hummels. Konditionsstark präsentierte sich Steinmann, der viel Kraft gelassen hatte im Halbfinale. Der Reutlinger Pflüger war beim 10:6-Erfolg des Böblingers chancenlos. „Nils hat mehr oder weniger im Tunnel gefochten“, beschreibt Cheftrainer Spiridon den Zustand seines Schützlings. „Das war großartig“.

 

Das Finale gegen Lorenz Nichita ging mit 10:5 an den Heidenheimer. „Starke Leistung, unglaublich, wir sind alle total stolz auf ihn“, so Spiridon. Teamkollege Leon Mahler, der 22. wurde, zeigte sich als fairer Sportsmann und unterstützte Nils Steinmann als Zuschauer.

 

Im Jahrgang 2005 Herrendegen belegte Patrick Böhm Platz Zwölf. „Für uns war das Wochenende in Ditzinger ein toller Saisonabschluss mit den Schülern“, resümierte Fecht-Sportwartin Lilo Schneider.

 

Steffi SCHMID