Bei den Württembergischen U14-Meisterschaften in Pliezhausen zeigten die Fechter der SV Böblingen eine starke Mannschaftsleistung. Eine Bronzemedaille sprang am Ende für Hannah Ernst heraus.

 

Die U14-Fechterin Hannah Ernst wurde erst im Halbfinale von ihrer Heidenheimer Gegnerin ausgekontert und belegte einen starken dritten Rang. Teamkollegin Raphaelia Koiou wurde Sechste.

 

Beim jüngeren B-Jugendjahrgang vertraten Lukas Riedler und Leon Mahler die Böblinger Farben. Beide überstanden die Vorrunde gut, aber in der K.O. Runde auf zehn Treffer ließen die beiden Punkte liegen. Platz 17 für Mahler, Platz 19 für Riedler lautet das erste Turnierergebnis dieser Saison für die beiden

 

Im älteren Jahrgang, der mit 24 Teilnehmern besetzt war, lief es für die Böblinger Musketiere besser. Alexander Kobets gab nach zweijähriger Wettkampfpause einen gelungenen Einstand. Er zeigte sich nervenstark und focht sich bis auf den sechsten Rang vor. „Ich war knapp an der Medaille dran“, so Kobets, der von seinem Trainer als „immer gut und positiv eingestellt und motiviert“, beschrieben wird.

 

Tobias Klusch, der erkältungsbedingt eine bessere Vorbereitung versäumte, fand seinen Turnierrhythmus nicht und wurde 20.

 

Im Mannschaftswettbewerb gab es eine Turnierpremiere: In der Besetzung Leon Mahler, Lukas Riedler, Tobias Klusch und Alexander Kobets fand dieses Quartett zum ersten Mal zusammen. „Dass es da noch manchmal an der Abstimmung fehlt, ist ganz normal“, erklärte Spiridon die Situation. Es gab immer wieder Lichtblicke, doch am Ende ging das SVB-Quartett als Achter von der Planche.

 

„Die Kids haben Selbstvertrauen getankt, und obwohl nicht jeder mit seiner Platzierung total zufrieden war, haben wir bei den Landesmeisterschaften wieder einen guten Eindruck hinterlassen“, so Spiridon zum Wettkampfende.

 

Steffi Schmid