Beim Junioren-Qualifikationsturnier der Degenfechter in Bad Segeberg gab Tobias Weckerle ein gutes Debut – als 13. war der SVB-Fechter wieder knapp am Finale der besten Acht dran, und dass, obwohl er erst seit dieser Saison zur Juniorenklasse gehört. Ein Startplatz beim ersten Junioren-Weltcup im lettischen Riga ist ihm damit sicher.

 

Christos Koios und Tobias Weckerle qualifizierten sich über Vor- und Zwischenrunde für die Direktausscheidung. Koios schaffte einen Sieg im 128er K.O. und musste nach einer Niederlage im 64er- K.O. gegen den Heidelberger Jonas Gudera als 63. seine Degen wieder einpacken. Tobias Weckerle ist seit dieser Saison in die Junioren-Startklasse gewechselt. Er wurde nach der Quali mit einem Freilos belohnt und steigerte sich von Match zu Match. Erst im Achtelfinale unterlag er Dean Müller vom TSV Bayer Leverkusen, Weckerle wurde 13.

 

“Das war mein großes Ziel, beim ersten Weltcup so weit nach vorne zu kommen, dass ich auch gleich die internationalen Turniere mitfechten kann”, so ein sichtlich glücklicher Tobias Weckerle, “Riga zählt dieses Jahr als Punkteturnier für die Deutsche Junioren Rangliste”.

Neu-Zugang Theresa Bühner war als einzigste SVB-Vertreterin am Start. Sie kämpfte durch ihre Gefechte und Runden und erreichte sicher die Direktausscheidung der besten 64.Nach einem knappen 14:15 gegen Arianna Friedrich, OFC, landete Bühner auf Rang 59.

Cheftrainer Gavrila Spiridon zeigte sich dennoch zufrieden: “Tobias ist in Schlagdistanz zum Finale, Christos und Theresa gut in die Saison gestartet  – alle Drei konnten wertvolle Zähler für die Deutsche Rangliste verbuchen.”

 

Während seine Teamkollegen in Bad Segeberg um die Punkte kämpften, stand Randolf Essig im oberschwäbischen Ravensburg auf der Planche. Beim 1. Internationalen “FWF-Cup”, der zum 5jährigen Jubiläum der Fechtakademie Ravensburg ausgetragen wurde, kam der Böblinger gleich auf den Silberrang.

 

Steffi SCHMID