Beim letzten deutschen Herrendegen-Qualifikationsturnier der Junioren in diesem Jahr gelang zwar keinem der drei SVB-Starter der Sprung ins Achtelfinale. Tobias Weckerle wahrte aber mit seinem Ergebnis weiter die Chance für eine WM-Nominierung.

 

Tobias Weckerle, Christos Koios und der noch in der A-Jugend startberechtigte Kristof Laczik absolvierten ihre Setzrunde in Offenbach unterschiedlich. Während Weckerle alle Begegnungen gewann, musste Koios eine Niederlage einstecken. Für Newcomer Laczik war das Turnier hingegen nach der Setzrunde beendet, er wurde am Ende 106.

 

In der ersten Zwischenrunde wurde es für das SVB-Duo eng. Weckerle schaffte drei Siege, verbuchte aber auch drei Niederlagen auf seinem Konto. „Gegen Topfavoriten wie den Leverkusener Louis Bongard kam Tobias dieses Mal gar nicht zu recht“, beschrieb Cheftrainer Gavrila Spiridon die Situation. Auch Teamkollege Cristos Koios kam mit einer 3:3-Bilanz in die nächste Runde.

 

„Es war klar, das wir mit dem Ergebnis nicht topgesetzt sein würden“, so Weckerle eingangs der Direktausscheidung. Weckerle unterlag dem Heidenheimer Roger Seidel mit 12:15, Christos Koios musste den Leipziger Arthur Fischer ziehen lassen. Damit landete Weckerle auf Rang 34, Koios wurde 47, der Turniersieg ging an Bongard (TSV 04 Bayer Leverkusen).

 

„Zum Glück hat Tobias auf der Deutschen Rangliste nicht viel verloren“, urteilte sein Trainer. „Er liegt zwar jetzt auf Rang Fünf, es kommen aber noch drei Auslandsweltcups, bei denen Tobias dabei ist, und dann kommt die Entscheidung zur EM- und WM-Nominierung.“ Gleich kommendes Wochenende hat der Böblinger im griechischen Heraklion die nächste Chance, Punkte zu sammeln.

 

Steffi SCHMID