Im griechischen Heraklion nutzte SVB-Degenfechter Tobias Weckerle seine Chance und zog mit Rang 41 an direkten Konkurrenten um einen WM-Platz vorbei.

 

Zum Auftakt legte der Böblinger in der Setzrunde vier Siege hin und musste lediglich eine Niederlage einstecken. So bekam er im ersten K.O.-Durchgang ein Freilos. In der Runde der letzten 128 besiegte Weckerle den Österreicher Luis Muller souverän mit 15:8. Im Gefecht um den Einzug unter die Top 32 unterlag Tobias Weckerle dem Polen Wojciech Kolanczyk deutlich und wurde 41.

 

„Tobias war damit schon zweitbester Deutscher in Heraklion, aber die nächste Runde wäre einfach noch besser gewesen“, waren sich Cheftrainer Gavrila Spiridon und sein Schützling einig. Mit Rang 41 sicherte sich das SVB-Degenass sechs weitere Zähler für die Deutsche Rangliste und verbesserte sich dort von Rang Fünf auf Vier. Er liegt nur noch drei Zähler hinter dem Drittplatzierten Louis Bongard vom TSV Bayer Leverkusen.

 

Am zweiten Wettkampftag stand der Mannschaftswettbewerb auf dem Plan. Mit einem überragend fechtenden Tobias Weckerle unterlag Deutschland im ersten Durchgang knapp gegen Rumänien, gewann aber anschließend alle Matches gegen Norwegen, Frankreich und Tschechien. Am Ende Rang Neun für die Deutschen Junioren.

 

Der nächste und vorletzte WM-Qualifikatations-Weltcup findet Anfang Februar im serbischen Sabac statt.

 

Steffi SCHMID