SVB-Degen-Ass Tobias Weckerle ist mit einer Mannschaftsfinalplatzierung von der Junioren-EM im italienischen Foggia zurückgekehrt. Im Einzel reichte es für den Rechtshänder zu Rang 42.

Im Einzel startete Weckerle aussichtsreich. Taktisch klug und effektiv verbuchte der Rechtshänder vier Siege und zwei Niederlagen auf seinem Konto. Damit wurde er in der nächsten Runde befreit und stand direkt im Hauptfeld der besten 64. Sein Gegner, der Russe Daniil Rudykh, wartete mit einer überraschenden Taktik auf. “Während der anfangs total passiv war”, erzählt Cheftrainer Gavrila Spiridon”, “startete er plötzlich ansatzlos eine Angriffsreige, auf die Tobias nicht vorbereitet war.” Den Vorsprung, den er dadurch erreichte, gab er nicht mehr her. Weckerle unterlag und wurde am Ende 42. Mit Rang Neun verpasste der Krefelder Paul Veltrup als bester Deutscher das Finale der besten Acht ebenfalls.

Tobias Weckerle wurde auch in den Mannschaftskämpfen für Deutschland eingesetzt. Mit Jonas Gudera (Heidelberg), Louis Bongard (Leverkusen) und Paul Veltrup ging es für Weckerle im ersten Durchgang gegen das Team aus Norwegen. Mit 44:37 gewann Deutschland mit Schlussmann Weckerle klar und traf anschließend gegen die an Nummer Zwei gesetzten Franzosen. Dieser Schlagabtausch ging mit geänderter Teamaufstellung deutlich an Frankreich, Deutschland kam in den Platzierungskämpfen auf Platz Acht. “Ich freue mich, dass Tobias alle Teambegegnungen mitfechten konnte”, so Spiridon. “Schade, dass es für die Jungs nicht zu einer Medaile gereicht hat”. 

Steffi Schmid