Bei den Junioren Weltmeisterschaften im polnischen Torun erreichte der SVB-Degenfechter Tobias Weckerle mit Rang 21 das beste deutsche Ergebnis.

Cheftrainer Gavrila Spiridon berichtet: “Tobias hatte einen Superstart, fünf Siege in der Vorrunde und nur eine Niederlage”. Damit bekam der SVBler zurerst ein Freilos und stand in der 128er-K.O. Runde dem Tschechen Matej Salzer gegenüber. Weckerle verbuchte ein klares 15:7 auf seinem Konto. In der Runde der besten 64 verlief auch gegen den Schweizer Hadrien Favre alles nach Plan. “15:12  – da hat taktisch auch wieder alles gepasst”, freute sich sein Trainer. 

Im 32er-K.O. wartete mit dem technisch überlegenen Chinesen Yongchuang Liu eine unlösbare Aufgabe auf ihn. “Tobi hat keine Antwort oder Schlüsselaktion gefunden. Das ist umso bitterer, als Tobi einen starken Turniertag erwischt hat.” Weckerle, der direkt von der Schulbank und seinen Abiprüfungen nach Torun gereist war, unterlag und wurde 21. Der Titel ging an den Franzosen Arthur Philippe.

“Auch wenn wir auf eine Platzierung weiter vorne gehofft und hingearbeitet haben, bin ich stolz auf Tobias”, so sein Trainer. Und sein Schützling ergänzte: “Danke allen, die uns auf diesem Weg begleitet haben und die Daumen gedrückt haben”.

Steffi SCHMID