Der “Challenge International de Sarrebourg” hat seit letztem Wochenende einen Böblinger Titelträger. Maurice Schmidt von der SVB Fechtabteilung.

“Das besondere an diesem inklusiven Turnier ist, alle Teilnehmer sitzen im Rollstuhl, also auch wenn die Partie Fußgängerfechter gegen Fußgängerfechter ausgelost wird” erklärt Sportwartin Heidrun Bubeck. Maurice Schmidt, Tim Widmaier und Matthias Reinhardt waren im Degenwettbewerb am Start und überstanden die Setzrunde mühelos.

Widmaier erreichte nach einem Sieg und einer Niederlage Rang 34. Schmidt und Reinhardt siegten im 64er und 32er-K.O. und standen damit im Achtelfinale. Matthias Reinhardt verlor gegen WM- und EM-Teilnehmer Marc-André Cratère (Frankreich) und belegte in der Endabrechnung Rang 11. Der an Nummer Eins gesetzte Maurice Schmidt legte erneut einen fulminanten Start hin und erreichte in beeindruckender Manier das Goldfinale. Sein Gegner Andryi Demchuk aus der Ukraine fand kein Rezept gegen Schmidt, der früh in Führung ging und diese bis zum Schluss nicht mehr hergab. “Es war schön mal wieder die deutsche Nationalhymne zu singen”, freute sich Schmidt über seinen ersten Platz. Rang Drei ging an Cratère.

Auch im Säbel kreuzten Widmaier und Schmidt die Klingen. Im Endklassement erreichte Tim Widmaier Rang 19. Für Maurice Schmidt ging es erneut ganz nach vorne. Er unterlag erst im Halbfinale seinem Vortagsgegner Demchuk. “Er hatte ja noch eine Rechnung mit mir offen”, schmunzelte Schmidt. “Und, er ist immerhin Paralympicssieger in dieser Disziplin”. Und so behielt Andryi Demchuk dieses Mal die Oberhand und verwies Schmidt auf Rang Drei.

Nächste Station für Schmidt ist der Rollstuhlfecht-Weltcup in Sao Paolo (Brasilien) Ende Mai.

Steffi SCHMID