Unsere Fechabteilung kann auf eine 70-jährige Geschichte zurück blicken.

1942 Hans Wagner formierte mit einigen Gleichgesinnten die ersten Fechtversuche mit Haselnussstecken und handgemachte Fechtbekleidung auf dem Tennisplatz bei der Villa Sussmann.
1942/1943 Die Fechtabteilung gilt als Bannsportgruppe mit Original-Fechtausrüstung und geregeltem Trainingsbetrieb in der Turnhalle. Für Einzellektionen sorgten Georg Reuter und Fechtmeister Franz Kühner aus Stuttgart.
1943 Der Bombenangriff im Oktober beendete zunächst sämtliche Fechtambitionen, trotz des beherzten Einsatzes von Johanna Nuss, welche die Fechtabteilung in dieser schwierigen Zeit leitete.
1946 Der Trainingsbetrieb wird nach Kriegsende wieder aufgenommen. Diesmal im Musiksaal der Goldberg-Oberschule, nachdem Rolf Kerker eine Sondergenehmigung der örtlichen Militärregierung erreichte.
1947 Erfolgt ein unabdingbares Fechtverbot, parallel dazu die Beschlagnahme eines Großteils der Ausrüstung.
1949 Rolf Kerker agiert als Abteilungsleiter. Fechtaktionen gab es im Schönbuchsaal. In dieser Zeit zählte man 25 Mitglieder.
1950 Die erste turnierreife Florett-Mannschaft mit Rolf Kerker, Werner Aich, Horst Roller und Roland Klöber.Am 4.Juni war Böblingen Turnierort beim „Ersten“ Fechtturnier unter dem Signum Drei-Städte-Turnier PSV Stuttgart-Calw-Böblingen.
1951 Der erste Einsatz einer württembergischen Florettmannschaft überhaupt. Sportliche Erfolge notierten die Böblinger bei Hochschulmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften in Bad Cannstatt.
1958 & 1962 Käthe Baur gewann die Württembergischen Meisterschaften im Florett. Karl Brixner setzte die Erfolgsserie als Württembergischer Säbelmeister fort.
1965 Leitete Roland Klöber die Abteilung und verschärfte die Bemühung um „Aktive“.
1982 Die Mitgliederzahl liegt unter der Abteilungsleitung von Eberhard Weeck nun bei 145. Die sportlichen Erfolge mehrten sich noch einmal zusehends mit dem Engagement des französischen Fechtmeisters Paul Ollagnon.
1986 Didier Ollagnon trat nun in die Fußstapfen seines Onkels Paul Ollagnon.
1997 Tari Castell aus Spanien wird als zweiter Trainer angestellt.Im Herbst ’97 wechselt Didier Ollagnon nach Tauberbischofsheim.
1999 Frank Bär übernahm die Leitung der Abteilung.
2001 Cesar Gonzalez Llorens wird als zweiter Trainer angestellt. Er wurde mehrfacher spanischer Meister und war Olympiateilnehmer 1992 + 1996.
2002 Die Fechtabteilung feiert ihren 60. Geburtstag.
2003 Tari Castell und Cesar Gonzalez Llorens gehen zurück nach Spanien.Neuer Trainer wird Olexiy Bilokopytov. In der Zeit von 1994 bis 2000 war er ukrainischer Nationaltrainer. Er wechselte von Innsbruck nach Böblingen und trainierte dort den österreichischen Nationalkader.
2005 Für die Saison 2005 / 2006 gibt es einen Trainerwechsel.Neuer Cheftrainer wird Gavrila Spiridon aus Rumänien.
2010 Stefan Greiner übernahm die Leitung der Abteilung.
2012 Tanja Höfele übernahm die Leitung der Abteilung.